Während der Data Week präsentiert am 17. April 2024 das Kompetenzzentrum KMI (Künstlich Menschlich Intelligent) eine Auswahl seiner Ergebnisse und Erkenntnisse aus der praktischen Arbeit verschiedener Forschungsprojekte. Der KMI-Transfertag richtet sich speziell an Unternehmen, Vereine und Non-Profit-Organisationen, die sich mit digitaler Transformation und der Einführung von Künstlicher Intelligenz beschäftigen. 

Künstliche Intelligenz ist nicht nur ein vielbesprochenes Thema, sondern einige Unternehmerinnen und Unternehmer beschäftigen sich bereits mit „KI in der Produktion“: Wo kann sie in der Produktionsplanung und ‑steuerung oder im Einkauf eingesetzt werden? Wie können Logistikabläufe gestaltet werden? Wie unterstützt sie die Transformation der Textilindustrie im Bereich Nachhaltigkeit?

In diesem letzten Posting der Reihe werden wir aufzeigen, wie KI-Methoden für die Prozessoptimierung in der Fertigungstechnik eingesetzt werden können.

Die Fertigungstechnik hat in den letzten Jahren erhebliche Fortschritte gemacht, nicht zuletzt durch den Einsatz von Künstlicher Intelligenz (KI). Ein Beispiel ist die Vorhersage notwendiger Wartungsarbeiten (Predictive Maintenance) im laufenden Betrieb der Maschinen.

In der Fertigungstechnik hat die automatisierte Inspektion von Bauteilen einen entscheidenden Einfluss auf die Qualität, Effizienz und Wirtschaftlichkeit von Produktionsprozessen.

In den letzten Jahren hat sich die Qualitätssicherung durch den Einsatz von Künstlicher Intelligenz (KI) verändert. KI ermöglicht eine effiziente, präzise und schnelle Identifizierung von Qualitätsproblemen in verschiedenen Branchen.